Northern Wrestling Division 16.12.2018 - 16:49 Uhr

Menü
  • Startseite
  • Präsidium der NWD
  • Wrestler der NWD
  • Wrestler
  • Bilder
  • Events / Veranstaltungen
  • Filme
  • Interviews
  • Leitlinien / Ordnungen
  • Medienpartner
  • Partner / Sponsoren
  • Partnervereine/Training
  • Presseakkreditierung
  • Pressemitteilungen
  • Presseberichte
  • Impressum
  • Kontakt
  • eigene Pressemitteilungen
     
    Wrestling aus Neubrandenburg 

    Deutsches Wrestling hat eine Sonderbehandlung verdient und befindet sich aktuell in einer Expansionsphase, besonders die Oberhausener wXw und die Berliner GWF streben eine flächendeckende Versorgung Deutschlands mit einem hochwertigen Wrestling-Produkt an. Namhafte Trainingszentren in Berlin, Oberhausen, … beliefern die deutsche Szene unaufhörlich mit frischen Talenten.
     
    Seit einigen Monaten gibt es eine Wrestling-Trainingsgruppe in Neubrandenburg, die derzeit einzige in Mecklenburg-Vorpommern. Die Neubrandenburger Wrestler sind auf dem Weg zu ihrem ersten öffentlichen Auftritt.und nun besuchte ein Fernsehsender (www.neueins.tv) die Neubrandenburger.
     
    Wrestling hat eine hohe Zielgruppe, besonders bei den 10-30 jährigen und fasziniert durch seine Popularität.
     
    Warum fasziniert Wrestling? Der Sport fordert eine gute Vorbereitung, den jeder ausüben kann und die Show, die ist echt magisch. Vielen denken, alles ist geskriptet, aber in Europa muss man Titel gewinnen, um Engagements zu erhalten Zuschauer dermaßen in einen Zustand zu versetzen, dass die darüber nicht mehr nachdenken, sondern nur noch abfeiern, das ist echt der Wahnsinn. Die NWD kann jedem empfehlen sich eine Wrestling-Night mal anzusehen und lädt alle Interessierten zum Training ein.
     
     
     

     

     

    Text: André Rohloff

    Foto: Helmut Köhn

     



     
    Wrestling im Norden, Wrestling aus Mecklenburg, Wrestling für Mecklenburg
    Wrestling eine neue Perspektive ?!
     
     
    Franziska Köhn, besuchte die Neubrandenburger Wrestlingtrainingsgruppe, nachdem ihr Vater sie auf diesen Sport aufmerksam machte und fragte über die Northern Wrestling Division (NWD) an, ist Wrestling auch was für Frauen mit Handicap? Frau Köhn äußerte sich mit folgenden Worten: "Inklusion wird von allen in der Politik gefordert aber nur selten gelebt. Deshalb habe ich mir gedacht, ob man nicht einzelne Kampffiguren für Rollstuhlfahrer umsetzbar machen könnte und somit einen neuen Trend setzt. Eine neue Perspektive für mich aber auch für Andere. Ich möchte alle Menschen mit Handicap einladen mit mir Wrestling zu trainieren."

    Daraufhin setzte sich das NWD-Präsidium, der Neubrandenburger Wrestlingtrainer Martin Thielke mit der Aussage und Frage von Frau Köhn auseinander, lud Frau Köhn zu einem Training ein und kam zu folgenden Fazit: 

    Der Behindertensport ist von seinem Grundgedanken nicht nur schwer mit dem allgemeinen Sport zu vergleichen, sondern unterliegt auch einer anderen Zielsetzung. Richtlinie für den Behindertensport ist nicht nur die körperliche und wettkampfmäßige sportliche Betätigung, sondern dient in erster Linie die Förderung und Steigerung  der verbliebenen Leitungsfähigkeit der noch gesunden Körperorgane und Körperglieder  und die Unterstützung der erfolgten Rehabilitation. Durch den Sport soll Folgeerkrankungen durch das Handicap wirksam vorgebeugt werden. Aufgabe des Behindertensportes ist ebenfalls, die Förderung der Integration der Gehandicapten in die Gesellschaft durch Stärkung des Selbstvertrauens. Dies geschieht auf sehr breiter Basis, da es eine Vielfalt von Handicaps gibt und hierfür ein Angebot gefunden werden muß. Hinter dieser Pauschalaussage steht ein weites Betätigungs- und Aufgabengebiet. 

     

     

    Text: André Rohloff

    Foto: Toni Rohde

     


     

    Wrestling im Norden!

     

    Besuch aus Rostock

    Die Northern Wrestling Division-Trainingsgruppe erhielt Besuch von der Ostseezeitung aus Rostock. Die Reporterin wurde durch eigene Recherchen im Internet auf die NWD (www.nwd-mv.de aufmerksam und begab sich auf den Weg nach Neubrandenburg.

     "Du hast die Leidenschaft, die Motivation, den Funken im Auge. Das ist etwas Wichtiges"

     Wer zum ersten Mal Wrestling schaut, nimmt Wrestling als spektakuläre Unterhaltung wahr. Die Guten kämpfen gegen die Bösen, es gibt ordentlich was auf die Mütze, aber in Wirklichkeit tut sich niemand weh. Doch das Bild vom Wrestling als reine Unterhaltungsshow trügt: Hier sind die Schmerzen echt. Die Männer und Frauen im Ring sind Extremsportler.

    Martin – Übungsleiter der Neubrandenburger Wrestlinggruppe äußert: "Wenn sich Anfänger übergeben, dann kommt das nur vor, weil sie sich überschätzen und sie nicht rechtzeitig Bescheid geben. Bei uns ist jeder willkommen unabhängig von Religion, Geschlecht oder seinen körperlichen Voraussetzungen, wenn er die Leidenschaft für den Sport mitbringt, so wie u.a. Paul und Christian."

    Paul und Christian, wieso hat euch der Coach hervorgehoben? Paul: "Naja, vielleicht weil ich aus Anklam und mein Schwager Christian aus Demmin zum Training zweimal die Woche nach Neubrandenburg anreisen, dass sind jede Woche 200 Kilometer. Dazu gehört schon viel Idealismus und hier hat man wirklich Spaß, weil jeder nach seinen Voraussetzungen trainieren kann und keine Vergleiche angestellt werden."

    Marcel mit 16 Jahren der Jüngste im Bund: "Bevor ich mit dem Training begann, testete mich der Coach, ob ich der Belastung stand halten kann. Ich rannte mehrere Runden in der Halle. Ich achte darauf, wie ich atme. Ich holte tief Luft durch die Nase und atme durch den Mund wieder aus. Wie der Coach es mir sagte. Ich kreiste mit meinen Armen – vorwärts, rückwärts und gleichzeitig. Ich joggte rückwärts, sprinte etliche Runden. Alles genau nach seinen Anweisungen. Nach zehn Minuten hörte ich auf. Dann folgten Kniehebeläufe. Eine Minute lang. Ich lief auf der Stelle und zog meine Knie vor dem Körper hoch. Immer mehr Schweißtropfen liefen mir über das Gesicht, die Oberschenkel brannten. Doch dann sagte der Coach zu mir: Du hast Leidenschaft, mach bei uns mit. Für mich erfüllte sich ein Traum – endlich Wrestlingsport und dazu noch in Neubrandenburg."

    Alex (26 Jahre), warum trainierst du? Ich sagte zu meinen Freunden: "Ich trainiere Wrestling, weil es einfach Spaß macht. Mein Gott, wie schnell einen die Leute verurteilen. Wie schnell man in der Wertschätzung eines Menschen sinken kann. Weil ich Wrestling trainiere, zweifelte man sogar an meiner Reife. Wer hierzulande ab und zu Wrestling schaut, gilt oft als Sonderling, weil alles nur Show sein soll. Diese Erfahrung habe ich jedenfalls gemacht. Aber ich habe auch Freunde mitgebracht und die haben hier auch Spaß. Jeder trainiert so wie er kann.Ich danke der Northern Wrestling Division, dass diese zusammen mit dem TSC Neubrandenburg e.V. uns diese Möglichkeit geben."

    "Viele Leute denken ja, wir spielen Theater", sagt Barbarossas Enkel "Die sind sich nicht im Klaren, was für eine komplexe Sache das ist. Wrestling ist Hochleistungssport. Ein Hochleistungssport, in dem es immer wieder zu tödlichen Unfällen kommt - selten zwar, aber die Gefahr besteht. Da gehen hochtrainierte Athleten in den Ring - und jeder von denen setzt sein Leben auf's Spiel. Der Weg bis in den Ring ist lang und hart, denn zuerst müssen die Grundlagen geschaffen werden, um Verletzungen zu minimieren."

    Gold Money ergänzt: "Wrestling soll nur Show bzw. ein abgekartetes Spiel sein, dass denken hierzulande viele, auf der anderen Seite des Erdballs in den USA herrscht beim Wrestling Ausnahmezustand."

    Unter http://nwd-mv.de/pages/partnervereinetraining.php erfahrt Ihr wo regelmäßiges Wrestlingtraining angeboten wird. Teilnahmebedingungen für ein Training erfahrt ihr vor Ort. Ein ärztliches Attest für eure Sporttauglichkeit, sollte selbstverständlich sein.

     

     

     

    Text: André Rohloff

    Foto: Toni Rohde

     


     

    Wrestling im Norden


    Liebe Wrestling-Fans, nun ist es offiziell. Axel "Axeman" Tischer ist unter Vertrag bei World Wrestling Entertainment!

    Wer ist der Mann, der als erster Deutscher überhaupt einen Vertrag im größten Wrestling-Unternehmen weltweit unterschrieben hat? Axel Tischer wurde am 5. November 1986 in Dresden geboren und ist dort aufgewachsen. Nachdem er  seine Liebe zum Wrestling entdeckte und in ihm den Entschluss reifte, selbst in den Ring zu steigen, fuhr er mehrmals wöchentlich mit dem Zug nach Berlin, um in der Trainingsschule der German Wrestling Federation unter Ahmed Chaer aka Ahmed Muhammad Ali Chaer  und  Mike Chaer  aka Crazy Sexy Mike im Ringkampf ausgebildet zu werden. Axel gilt als Arbeitstier und machte somit rasante Fortschritte nicht nur im Wrestlingtraining, sondern auch im Brazilian Jiu-Jitsu, das er parallel betreibt.
    Seither folgten zahlreiche Titel und Engagements in ganz Europa und Japan, bis er schließlich im April vergangenen Jahres zum WWE-Tryout eingeladen wurde. Dort begeisterte er die Offiziellen durch seine Leistung, herausragende Fitness und konnte sich so gegen zahlreiche Wrestler aus Europa durchsetzen, die ebenfalls in der engeren Auswahl standen.
    Vor Axel liegt zunächst eine spannende Zeit im WWE Performance Center, wo er auf seinen Einsatz vor den TV-Kameras vorbereitet wird. World Wrestling Entertainment ist der Überzeugung, dass sich der deutsche Markt in den kommenden Jahren entscheidend entwickeln wird.

    Axemann begeisterte im Oktober des letzten Jahres die Fans in Waren (Müritz), wo die Northern Wrestling Division (
    www.nwd-mv.de) die erste Wrestlinveranstaltung zusammen mit der German Wrestling Federation veranstaltete. Axemann wir sind stolz auf Dich!

     

     

     
    Text: André Rohloff
    Foto: Anika Salzer (Axemann in Waren)

     


     

    Liebe Freunde der NWD, zum Osterfest möchten wir für die gute Zusammenarbeit danken. Wir freuen uns bereits auf die Fortsetzung unseres gemeinsamen Sports, der durch den Frühling und dessen Kraft sicherlich noch mehr Schwung erhält. Wir  wünschen erholsame und glückliche Osterfeiertage. 

    Mit herzlichen Grüßen - Das Präsidium der NWD

     

     

    Text: André Rohloff

    Foto: Toni Rohde

     


    WRESTLING-POWER in MV

     

    Jung und schön kam Barbarossa's Enkel im Oktober an die Müritz, zur ersten Mecklenburg Wrestling-Night des Jahres 2014. Nachdem er aus der Müritz trank verlor er seine Schönheit. Er wird wieder kommen, wenn er sich seine  Jugend und Schönheit beim Rotbart wieder geholt hat.  Auch ohne ihn wird die NWD im Jahr 2015 nach Mecklenburg kommen

    Die NWD wünscht allen eine besinnliche Adventszeit, eine gesegnete Weihnacht und alles Gute für das Jahr 2015.

     

     

    Text von: André Rohloff
    Foto's von: Toni Rohde
    Foto 1und 2: Barbarossa's Enkel (jung und schön bevor er aus der Müritz trank)
    Foto 3, 4, 5, 6: Barbarossa's Enkel (nachdem er aus der Müritz trank)
     

     

    Der erste Wrestling-Mecklenburg-Champion

     

    Die German Wrestling Federation ist in Berlin beheimatet. Am 18.Oktober 2014 debütierte die German Wrestling Federation erstmalig in Mecklenburg-Vorpommern, im Bürgersaal von Waren an der wunderschönen Müritz. 

    Bei der ersten Veranstaltung in Mecklenburg-Vorpommern (in Zusammenarbeit mit der Northern Wrestling Division aus NEUBRANDENBURG, der „Norddivision der GWF“) ging es das erste Mal um den neuen GWF-Titel des Mecklenburg-Champion. Um diesen Titel stritten sich im Hauptkampf des Abends Salsakid Rambo aus Santo Domingo, Axel „Axeman“ Tischer aus Dresden und Chris Colen aus Österreich. Mit einem strahlenden Chris Colen, der den Titel nach einem spektakulären und ausgeglichenen 3-Way Match in die Höhe streckte, endete ein ereignisreicher Abend in Waren.

    Chris Colen der u.a. schon Weltmeister im Mittelschwergewicht war, zeigte sich sichtlich stolz den Hauptkampf des Abends gewonnen zu haben und feierte im Anschluß mit seinen Fans, wobei er sich besonders viel Zeit für die Kinder nahm. Der erste Mecklenburg-Champion kommt aus Österreich!

    Die Fans sahen bei diesem internationalen Event unter anderem, den Waren 1000,00€ Rumble mit dem Sieger Robert "Roland" Kaiser. André Trucker besiegte Jaxx und Ivan Kiev aus der Ukraine besiegte Koray aus Wien. In Waren zeigten sich selbst Fans aus Sympathie bereit, die ausgesprochenen Geldstrafen für ihre Idole zu bezahlen. Im Damenkampf siegte Blue Nikita gegen Vanessa La Bestia aus Italien. Hier verletzte sich Blue Nikita aus Griechenland, kämpfte trotz starker Schmerzen weiter und wird voraussichtlich für 2 Monate nicht im Ring zu sehen sein. Das Aufeinandertreffen der beiden GWF-Champions Pascal Spalter und Cash Money Erkan endete im Double Countout. Im 4-Way Tag Team Dance Dark Society (Ahmed Chaer & Ibo Latino) besiegten diese die Waschbären auf Koffein (Franz „Zero“ Engel & Laurence Roman), Team Sexy (Crazy Sexy Mike & Pete Bouncer) und Young Lions (Lucky Kid & Tarkan Aslan).

    Wir bedanken uns bei allen anwesenden Fans, wobei sogar ein Fan aus der Ostukraine anwesend war und begeistert ihren Landsmann Ivan Kiev anfeuerte, sich für Blue Nikita begeisterte und Sympathie für den aus der Nervenheilanstalt ausgebrochenen Slinky hegt.

    Die NWD (www.nwd-mv.de) bedankt sich bei allen Freunden und Partnern die dieses Event mit möglich machten. Wir hoffen, bald wieder ein Evemt in Waren und Mecklenburg-Vorpommern veranstalten zu dürfen.


     

    1. Wrestling-Night MV                         

    1. Wrestling-Night MV                         

    1. MV-Champion Chris Colen                         

    Axemann                         


     

    Foto: E. Fesenko

            Anika Salzer

    Text: A. Rohloff

     


     

    Eine neue Sportart soll in Mecklenburg Fuß fassen.

     

    Kids kommt von der Straße und kommt zu Eurem Club

     

     
    Die NWD (www.nwd-mv.de) möchte allen Kindern, Jugendlichen, … unabhängig von den individuellen körperlichen Voraussetzungen, vom Geschlecht und der Religion den Wrestlingsport anbieten. Dazu suchen wir interessierte Vereine in ganz Mecklenburg, die diesen Sport mit integrieren möchten. Interessierte Vereine können sich an die Northern Wrestling Division wenden.

     
     
    Sir Edward und Gold Money versuchen das Gold von Barbarossa's Enkel zu stehlen. Wie der Kampf um das Gold ausgeht, erfahren sie am 18.10.2014 ab 19Uhr im Bürgersaal in Waren (Müritz). Eintrittskarten können sie über
     
     
     
    Text: André Rohloff
     
    Fotos: Toni Rohde
        
     

     

    Eine neue Sportart soll in Mecklenburg Fuß fassen.

     

    Kids kommt von der Straße und kommt zu Eurem Club

     

    Monatlich veranstaltet die German Wrestling Federation (GWF) eine Wrestlingshow im Shake am Berliner Ostbahnhof. Die GWF betreibt derzeit zwei Wrestlingschulen in Berlin und in Dresden. Die NWD (www.nwd-mv.de) kooperiert mit der GWF.
    Hinter den Masken der Wrestler stecken Menschen wie Du und Ich, mit ganz normalen Berufen und ganz normalen Alltagsproblemen.
    Wrestler? Das sind doch die, die nur so tun als ob. Von wegen! Wrestler, Catcher, Kämpfer. Man denkt an Hulk Hogan, Bret „Hitman“ Heart, den Undertaker Stars der 90er-Jahre, die vor Millionenpublikum in abgesprochenen Kämpfen daneben schlugen, zurückzogen, so taten als ob.
    Wrestling „Das ist Vollkontakt“, sagt Crazy Sexy Mike. Zum Beweis zeigt er seine Narben; auch seine Schulter war mal gesprengt, dann immer wieder ausgekugelt („hab ick selbst wieder eingerenkt jedes Mal“), Elle und Speiche doppelt gebrochen, auch sechs Rippen und dreimal die Nase. Bei Prellungen, Blutergüssen „und so anderem Kleinkram“ hat er längst aufgehört mitzuzählen.
    Wieso tut man sich so was an? „Ich hab durchs Wrestling Sachen erlebt, die ich so nie gemacht hätte“, sagt Mike. Auftritte in der Türkei, dem Libanon, ganz Europa, sogar auf La Réunion im Indischen Ozean war er mal. Nicht schlecht für einen ausgebildeten Kindergärtner, der früher Autoreifen verkauft und in einem Imbiss gejobbt hat. Mit seinem Bruder Ahmed Chaer hatte er in den 90ern die Kämpfe von Terence Hill und Bud Spencer nachgespielt, heute ist er einer von nur 15 Kämpfern in Deutschland, die sich als Voll-Profis ihr Leben finanzieren können. Anfänger aber bekommen mit 50 Euro pro Kampf oft nicht mal genug, um die Anfahrt zu zahlen.

     
    Das Gespräch führte Barbarossa`s Enkel mit Crazy Sexy Mike. Wer CSM kennenlernen möchte, kommt am 18.10.2014 ab 19Uhr in den Bürgersaal in Waren (Müritz). Eintrittskarten können sie über www.nwd-mv.de,
     
    Text: André Rohloff
    Foto: Toni Rohde
     
     

     
    Die in der Presse / Medien veröffentlichen Beiträge müssen nicht immer überein stimmen mit der Meinung der Northern Wrestling Division (NWD).