Northern Wrestling Division 16.12.2018 - 16:49 Uhr

Menü
  • Startseite
  • Präsidium der NWD
  • Wrestler der NWD
  • Wrestler
  • Bilder
  • Events / Veranstaltungen
  • Filme
  • Interviews
  • Leitlinien / Ordnungen
  • Medienpartner
  • Partner / Sponsoren
  • Partnervereine/Training
  • Presseakkreditierung
  • Pressemitteilungen
  • Presseberichte
  • Impressum
  • Kontakt
  • Prävention physischer, sexueller und emotionaler Übergriffe

    NWD

    Northern Wrestling Division

     

    Prävention physischer, sexueller und emotionaler Übergriffe

     

    Wir, die NWD verpflichten uns zur Prävention physischer, sexueller und emotionaler Übergriffe, vor allem gegenüber den uns anvertrauten Jugendlichen und gegenüber Menschen, für die wir in unserer Arbeit Verantwortung tragen. In dem Wissen, dass physische, sexuelle oder emotionale Übergriffe in allen Kulturen und Gesellschaftsschichten begangen werden und dass Organisationen in der Jugendarbeit durch den Vertrauensvorschuss, den ihnen Jugendliche und ihre Eltern gewähren, Gefahr laufen, auch Raum für Missbrauch zu bieten, die NWD hat ein umfassendes Präventionskonzept erstellt. Zu diesem Konzept gehören - die Sensibilisierung Mitgliedern und Mitarbeitenden; - die Schulung von Mitarbeitenden, um Anzeichen von Missbrauch frühzeitig erkennen und entsprechende Maßnahmen ergreifen zu können; - die Einsetzung von Vertrauenspersonen, die bei konkreten Anlässen und für kompetente Hilfe als Ansprechpartner zur Verfügung stehen; - die konsequente und verantwortungsvolle Reaktion auf Übergriffe; - die Selbstverpflichtung der Mitarbeitenden zur Prävention physischer, sexueller und emotionaler Übergriffe, die gemeinsame Werte und Handlungsprinzipien für einen verantwortungsvollen und respektvollen Umgang miteinander festhält. Das gesamte Präventionskonzept ist Ausdruck unserer Bemühungen, die Qualität und Sicherheit unserer Arbeit stetig zu verbessern und keine physischen, sexuellen und emotionalen Übergriffe in unserer Arbeit zu tolerieren. Das Konzept ist Teil einer Diskussion über das Rollenverständnis von ehren- und hauptamtlichen Mitarbeitenden im Umgang mit individuellen Grenzen und Grenzüberschreitungen. Wir bekennen uns zum Schutz vor physischen, sexuellen und emotionalen Übergriffen. Alle ehren- und hauptamtlichen Mitarbeitenden sollen daher die Selbstverpflichtung unterschreiben.